Altstetterstrasse 183 Altstetterstrasse 336 Bächlerstrasse 44/46 Badenerstrasse 280 Bahnhaldenstrasse 9/11 Bülachhof 1-3 Bülachstrasse 1 - 11 Bürglistrasse 21/23 Cäsar-Ritz-Strasse 1-7 Chorgasse 7 Culmannstrasse 26 Elsastrasse 17 Genossenschaftsstrasse 13/18 Germaniastrasse 103 Gsteigstrasse 18 Gubelstrasse 44 Hafner-/Konradstrasse Hirzenbachstrasse 4 Hochstrasse 108 Kantstrasse 20 Kirchgasse 36 Leonhardshalde 15 - 19 Lerchenhalde 37 - 43 Lerchenrain 7 - 13 Max-Bill-Platz 11-15 Meierwiesenstrasse 62 Münstergasse 25 Nelkenstrasse 11 Predigergasse 13 Rebhüsliweg 1 - 5 Riedtli Schönleinstrasse 14 Sonneggstrasse 23 Sonneggstrasse 27 Sophienstrasse 1 Tannenrauchstrasse 35 Turnerstrasse 21 Überlandstrasse 17 Witellikerstrasse 20 Zederstrasse 12 Zürichbergstrasse 24/24a

Predigergasse 13, 8001 Zürich (Kreis 1)


HAUSINFOS

Wer macht was?

Verwaltung
> Vermietung, Buchhaltung: T +41 44 632 42 90, woko@woko.ch
> Verantwortlicher Betrieb: T +41 44 632 80 03
Markus Lütscher, betrieb@woko.ch

Einziehen, untervermieten, ausziehen

Einzug
Nie ohne gültigen Mietvertrag! Der Schlüssel wird vom Hausverantwortlichen übergeben oder liegt im Zimmer. Wenn das Zimmer beim Einzug Schäden aufweist oder nicht gereinigt wurde, ist dies auf allen Kopien des Abnahmeprotokolls des Vormieters festzuhalten und zu melden.
Amtliche Anmeldung persönlich innert einer Woche auf dem städtischen Kreisbüro mit Pass, Aufenthaltsbewilligung und Mietvertrag.

Möbel, Ausstattung
Die Zimmer werden wie gesehen gemietet, sie verfügen vereinzelt über eine bestehende Teilmöblierung. Bei Auszug muss die gesamte persönliche Einrichtung, die der Nachmieter nicht übernimmt, mitgenommen werden.

Zimmerwechsel
Das bisherige Zimmer muss mit der vertraglichen Kündigungsfrist von zwei Monaten gekündigt werden. Für das neue Zimmer ist mit der Verwaltung ein neuer Vertrag abzuschliessen - nachdem die neue Wohngruppe auf dem entsprechenden Formular ihr Einverständnis gegeben hat. Das Formular ist beim HV oder unter www.woko.ch zu beziehen. Die Umtriebsgebühr beträgt Fr. 50.-.

Untervermietung
Während des Semesters nur an Studierende von Zürcher Hoch- und Fachhochschulen erlaubt, höchstens während 6 Monaten, und nur mit Einverständnis der Verwaltung und der Wohngruppe. Das Formular ist beim HV oder unter www.woko.ch zu beziehen.
Der Hauptmieter bleibt bis zum Ende der regulären Mietdauer verantwortlich für das Zimmer, ebenso für die Schlüsselübergabe an den Untermieter, Bezahlung des Mietzinses und die Endreinigung.

Gäste, Doppelbelegung
Gäste dürfen bis maximal 3 aufeinander folgende Tage aufgenommen werden. Möchte jemand länger bleiben, müssen alle WG-Mitbewohner informiert werden und einverstanden sein. Bleibt ein Gast länger als einen Monat, gilt dies als Doppelbelegung, die der Verwaltung gemeldet werden muss. Zudem muss der Gast sich auf dem Kreisbüro anmelden. Bei Doppelbelegung schuldet der Hauptmieter einen zusätzlichen Mietzins von CHF 100.- pro Monat.

Zweitschlüssel, Schlüsselverlust
Schlüssel können bei Bedarf bei einem Schlüsseldienst auf eigene Kosten kopiert oder beim HV gegen ein Depot von CHF 50.- bezogen werden. Bei Verlust ist eine Gebühr von CHF 50.- zu bezahlen. Alle Schlüssel sind beim Auszug wieder dem HV zurück- oder dem Nachmieter weiterzugeben.

Kündigung, Weitervermietung
Für die Kündigung ist fristgerecht ein Kündigungsformular auszufüllen und an die Verwaltung zu schicken. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate.
Die Wohngruppe kann der Verwaltung in den ersten zwei Wochen der zweimonatigen Kündigungsfrist mittels WG-Vorschlag einen Nachmieter vorschlagen. Das Formular muss zwingend mit der Unterschrift des Hausverantwortlichen versehen sein. Die Weitervermietung erfolgt nur über die Verwaltung und nur an Studierende, die sich bei der Verwaltung gemeldet haben.

Abgabe
Die Zimmerabgabe erfolgt gemäss der Checkliste in der Kündigungsbestätigung. Das Zimmer wird vor dem Auszug vom HV kontrolliert. Hierzu ist rechtzeitig ein Termin mit ihm zu vereinbaren. Das ganze Zimmer und alle Möbel müssen gereinigt werden, Parkettböden sind mit Holzseife feucht aufzunehmen. Möblierte Zimmer müssen im ursprünglich möblierten Zustand abgegeben werden. Unmöblierte/teilmöblierte Zimmer müssen beim Auszug von allen mitgebrachten Sachen geräumt werden. Alle eigenen Sachen müssen auch aus den Allgemeinräumen sowie - falls vorhanden - aus Estrich und Keller mitgenommen werden.
Bei nicht gereinigtem Zimmer oder nachträglicher Entsorgung werden CHF 80.- pro Stunde Nachreinigung/Aufwand verrechnet, für fehlende Schlüssel CHF 60.-.
Bei fehlendem Mobiliar wird der Zeitwert belastet. Neuwerte bewegen sich je nach Möbelstück zwischen CHF 150.- bis CHF 800.-. Bei Schäden werden die Kosten der Instandstellung oder des Ersatzwertes belastet: z.B. ganzer Bodenbelag ersetzen ca. CHF 1’500.-, für Wasserflecken auf dem Boden CHF 200.-, Nikotindämmanstriche ca. CHF 1000.-.

Kautionsrückzahlung
Die Kautionsrückzahlung erfolgt innerhalb von 6-8 Wochen nach Ende der offiziellen Vertragsdauer, wenn das ausgefüllte und unterzeichnete Abnahmeprotokoll mit vollständigen Kontoangaben an die Verwaltung weitergeleitet wurde. Die Kontoangaben müssen beim Abnahmetermin dem HV überreicht werden.
Für die Überweisung werden Kontoinhaber und folgende Daten benötigt:
> Schweizer Bankkonto: Clearingnummer, Kontonummer und Bankadresse
> Schweizer Postkonto: Postkontonummer
> Ausland Bankkonto: BIC (SWIFT-Adresse), IBAN und Bankadresse, mit Abzug von CHF 5.- für Bankspesen.
Sind die Angaben unvollständig oder fehlerhaft, so verzögert sich die Kautionsrückzahlung und ein Unkostenbeitrag von max. CHF 50.- wird von der Kaution abgezogen.

Putzen, waschen, entsorgen

Semesterputz
Einmal pro Semester werden die gemeinsam genutzten Räume durch die Wohngruppe gründlich gereinigt sowie der Gang, Estrich und Keller entrümpelt. Die Kontrolle wird vom HV ausgeführt.

Waschen
Waschmaschinen und Trockenraum/Tumbler stehen allen Bewohnern zur Verfügung. Bitte die Bedienungsanleitungen im Waschraum beachten! Getrocknete Wäsche nach spätestens 2 Tagen abhängen.

Abfälle
Haushalts- und Küchenabfälle sind in den offiziellen, gebührenpflichtigen Kehrichtsäcken zu entsorgen. Sie können - falls vorhanden - im (Unterflur)-Container deponiert oder sonst am Vorabend des ERZ-Abfuhrtag auf die Strasse gestellt werden. Für den Kauf der Kehrichtsäcke ist die Wohngruppe auf eigene Kosten verantwortlich.
Papier, Zeitungen sowie Karton sind gebündelt zu sammeln und am ERZ-Abfuhrtag auf die Strasse zu stellen. Glas, Flaschen und Metall an die Entsorgungsstelle bringen; PET zur Migros, Coop oder Denner.
Elektronik- und Haushaltsgeräte können bei Verkaufsstellen kostenlos angegeben werden. Persönliches Mobiliar und Ausrüstung ist auf eigene Kosten zu entsorgen. Sie können in die Kehrichtverbrennungsanlagen Hagenholz oder Werdhölzli gebracht werden. Mehr Infos unter: www.erz.ch.

Unterhalt, Schäden, Farbanstriche

Kleiner Unterhalt, Schäden
Im Zimmer ist der Mieter selbst und auf eigene Kosten verantwortlich für Reinigung, Ersatz von Glühbirnen, Reparatur kleiner Schäden und Glasbruch.
In den Allgemeinräumen ist die Wohngruppe für die Meldung von Mängeln an den HV zuständig. Der Ersatz von Geschirr, anderen Küchenutensilien, Duschvorhängen und Bedarf für Bad und WC ist Sache der Wohngruppe.

Schäden an gemeinsamen Hausteilen
Wenn an gemeinsam benutzten Hausteilen oder Einrichtungen wie Aufenthaltsraum, Waschküche, Treppenhaus oder Lift Beschädigungen verursacht werden, deren Urheber nicht zu ermitteln sind, so werden die Kosten für die Instandstellungsarbeiten auf alle betreffenden Mieter verteilt. Falls jedoch ein Mieter eindeutig nachweist, dass der Schaden unmöglich von ihm verursacht worden sein kann, darf ihm kein Kostenanteil belastet werden.

Farbanstriche
Das Streichen der Zimmerwände mit weisser Farbe ist nur nach Bewilligung durch die Verwaltung oder den HV erlaubt. Die Kosten dafür werden gegen Quittung von der Verwaltung vergütet. Die WOKO bezahlt jedoch keine Malutensilien wie Pinsel, Roller, usw.

Infrastruktur

Internet- und Telefonanschluss
Der Abschluss eines Abos für den Internet- oder Telefonzugang ist Sache der WG oder des einzelnen Mieters.
Die Anschluss-, Abonnements- und Gesprächskosten gehen zu Lasten des Antragstellers.

Fernsehanschluss
Der Kabelfernsehanschluss (Cablecom) ist in der Miete inbegriffen. Die gesetzlichen Konzessionsgebühren an die Billag AG sind von den einzelnen Gerätebetreiber/innen zu bezahlen.

gültig ab 16. Dezember 2014